con[space] Finale : passagen

Eröffnung///opening// 18.08.2016/ 19.00
19.08.2016 – 03.09.2016
Öffnungszeiten wochentags///opening times weekdays// 14.00 – 18.00
ATELIERFRANKFURT/ Schwedlerstrasse 1-5/ 60314 Frankfurt

Girmachew Getnet
Daniel Djamo
Christian Engels
Frankfurter Hauptschule
Agata Pietrzik

Die moderne Stadt wächst und wandelt sich ständig. Nirgendwo in Deutschland ist das so deutlich zu sehen wie in Frankfurt. Welche Auswirkung hat der stete Wandel auf Orte und Mentalitäten? Die Gruppenausstellung Passagen im con[SPACE] widmet sich dieser Frage und zeigt künstlerische Beiträge, die sich der Stadt und ihren Bewohnern auf unterschiedliche Weise nähern.

Mit der Gruppenausstellung an mehreren Schauplätzen im ATELIERFRANKFURT schließt die temporäre Videogalerie con[SPACE] ihre Pforten. Das Finale ist Teil der Reihe “Transit bewegt Rhein-Main” von KulturRegion und Kulturfonds. Beim Eröffnungsabend ist die Künstlergruppe Mobile Albania zu Gast, die für die Reihe “Transit bewegt Rhein-Main” einen Oldtimerbus zum Hörspielbus umgestaltet. Er nimmt Passagiere mit auf eine kurze akustische Reise. Außerdem lassen wir die bisherigen Ausstellungen im con[SPACE] von sternmorgenstern, Michel Klöfkorn, Sarah Bonnert, Sandip Shah, Florian Tuercke & Jos Diegel in einer kleinen Dokumentation Revue passieren.

Transit-Bus @con[SPACE] opening

Ab Ende März 2016 fährt der Transit-Bus quer durch die Region und verbindet auch nach außen sichtbar die Orte in der Veranstaltungsreihe „Transit bewegt Rhein-Main“. Der kleine Oldtimer-Bus wurde von der Künstlergruppe „Mobile Albania“ umgestaltet. Er hält ein bis zwei Stunden vor Ort, wo er alle zehn Minuten je acht „Fahrgäste“ mit auf eine akustische Reise in den Transit nimmt.

Vorher stand er nicht da. Jetzt schon. Auch das Schild mit der Haltestelle ist neu. Er sieht etwas seltsam aus, aus der Zeit gefallen, aber auch einladend. Ein Bus, scheinbar. Ein überlanger Teppich führt aus seiner Türe hinaus auf den Asphalt. Seltsame Apparaturen hinter den Fenstern. Ein Samowar und eine Bank stehen davor. Woher kommt er? Wohin fährt er? Ab in den Transit. Der Hörspielbus wird gleichzeitig das Archiv der Besucher, die ihn durchkreuzen. Was ist möglich im Transitraum unserer Gesellschaft? Pendler, Geschäftsreisende, Migranten, Touristen, Flüchtlinge, alle sind unterwegs. Doch was passiert, wenn wir in diesen Bewegungen kurz innehalten? Wie sieht eine Begegnung im Zwischenraum aus? Bitte steigen Sie ein! Der Künstlergruppe „Mobile Albania“, 2009 gegründet in Gießen, geht es mit ihren fantasievollen Aktionen und Performances um gesellschaftliche Fragen von Mobilität und Teilhabe. Der „nomadisierende Theaterstaat“ arbeitet als offenes Kollektiv mit verschiedenen Künstlern, Laien und allen, denen er im Stadt- und Straßenraum begegnet. www.mobilealbania.de

transit-bus1_foto_englertkKulturRegion und Kulturfonds stellen den Transit-Bus vor. Foto: Alexander Englert. Quelle: http://www.krfrm.de